Mach´s gut lieber Paponet

Paponet hatte eine Aortenthrombose. Völlig unerwartet rutschten ihm die Hinterbeinchen fort. Er schleppte sich weiter und erbrach. Lag auf der Seite und schrie vor Schmerzen. Der Notdienst machte wenig Hoffnung. Es war kein Puls mehr an den hinteren Extremitäten zu fühlen. Trotzdem wurde noch in einer Tierklinik versucht, über eine Sauerstoffbox und Gabe von Medikamenten den Thrombus aufzulösen.  Aber leider half es nicht. Keine Durchblutung, steife Muskeln und schlimme Schmerzen…man konnte dem so lieben Paponet nur noch helfen, indem man ihn erlöste.

Machs gut lieber Paponet…Wir werden für deinen trauernden  Papa Titonet ein schönes Zuhause finden…versprochen!!!

Gedanken

 

3 thoughts on “Mach´s gut lieber Paponet

  1. Elke Herrmann

    Es war ein kleines Katzenkind, das litt gar großen Schmerz und seinen Menschenfreunden brach dabei fast das Herz. Dann ist das Katzenkind ganz leis‘ zu einem Ort gegangen, da sind die Schmerzen schnell vergessen, jedes Leid vergangen.

    R I P kleiner Paponet, viel zu kurz war deine Zeit auf Erden.

    Antworten
  2. Claudia

    Lieber Paponet
    So plötzlich und viel zu früh musstest du gehen,es ist so traurig.
    Du hast leider kein Zuhause mehr gefunden,umso mehr wünschen wir uns das Titonet schnell eines findet.
    Ruhe in Frieden

    Antworten
  3. Regina Vogler

    Gute Reise ins Regenbogenland … die Engel werden dich begleiten
    Ruhe in Frieden süsser Paponet

    Freund, bitte trauere nicht um mich,
    ich bin immer noch hier, auch wenn du mich nicht siehst.
    Ich bin Tag und Nacht an deiner Seite,
    und werde für immer in deinem Herzen bleiben.

    Mein Körper ist vergangen, aber ich bin immer noch nah,
    ich bin alles was du fühlst, siehst und hörst.
    Meine Seele ist frei, aber ich werde dich nie verlassen,
    solange du mich in deinem Herzen lebendig hältst.

    Ich werde niemals aus deiner Sicht verschwinden,
    ich bin der hellste Stern in der Sommernacht.
    Ich werde niemals außerhalb deiner Reichweite sein,
    ich bin der warme, weiche Sand, wenn du am Strand bist.

    Ich bin die bunten Blätter, wenn der Herbst kommt,
    der reine weiße Schnee, der den Boden bedeckt.
    Ich bin die wundervollen Blumen, an denen du dich so erfreust,
    das klare, kühle Wasser in einem stillen See.

    Ich bin die erste bunte Blüte, die du im Frühling siehst,
    der erste warme Regentropfen, den der April bringt.
    Ich bin der erste Lichtstrahl, wenn die Sonne zu scheinen beginnt,
    und du wirst sehen, dass das Gesicht im Mond meines ist.

    Wenn du beginnst zu denken, dass dich niemand liebt,
    kannst du durch den Herrn über dir zu mir sprechen.
    Ich werde meine Antwort durch die Blätter der Bäume flüstern,
    und du wirst meine Anwesenheit in der warmen Sommerbriese fühlen.

    Ich bin die heißen, salzigen Tränen, die fließen, wenn du weinst,
    und die schönen Träume, die kommen, wenn du schläfst.
    Ich bin das Lächeln, das du auf dem Gesicht eines Babys siehst.

    Such nur nach mir, Freund, ich bin überall.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.